saas Goms

Gold für Saas-Fee und Bronze für Goms

Erfolgreiche Oberwalliser Curler bei den Wallisermeisterschaften. Saas-Fee (hinten) gewinnt Gold. Goms holt Bronze.

In der Vorrunde der Gruppe A spielte Visp souverän auf und entschied die Gruppe mit drei Siegen für sich. Einen schwierigen Beginn erlebte der Curlingclub Goms im ersten Vorrundenspiel der Gruppe B. Das Gommer Team war gegen den zugelosten Gegner aus Saas-Fee chancenlos und verlor hoch. Somit mussten in den folgenden Vorrundenspielen zwei Siege her, was gegen Anzère und bemerkenswerter Weise auch gegen den Seriensieger Champéry Dervey gelang. Somit war Goms als Vierter für die Viertelfinals vom Sonntag qualifiziert. Keine Blösse gab sich Saas-Fee in den ersten zwei Spielen der Vorrunde mit den klaren Siegen gegen Goms und Crans-Montana. Trotz Niederlage im dritten Vorrundenspiel erreichte das Team als Gruppenzweiter die Viertelfinals.

Nach Startschwierigkeiten gewann Saas-Fee seinen Viertelfinal am Sonntag gegen Savièse klar. Im anderen Viertelfinal mit doppelter Oberwalliser Beteiligung kam es zu einem ausgeglichenen Spiel zwischen Visp und Goms. Im letzten End glichen die Visper mit zwei Steinen aus. Weil der dritte Stein nach Messen knapp nicht mehr zählte, musste man ins Zusatzend mit dem Vorteil des letzten Steins für Goms, welcher dann auch zugunsten des Curlingclubs Goms entschied.

Im Halbfinal hatten Saas-Fee und Goms erneut gegeneinander anzutreten. Auch dieses Mal spielte Saas-Fee stark auf, führte zwischenzeitlich mit 7:0 und setzte sich schliesslich mit 7:4 durch. Saas-Fee, das Team um Skip Dominik Bumann, hatte den Finaleinzug geschafft; Goms blieb das Match um Rang drei gegen Sitten Ocactus. Skip Alwin Gemmet entschied das Spiel mit seinem letzten Stein. Er gewann damit bereits bei der ersten Teilnahme mit dem Curlingclub Goms die Bronzemedaille. Der grosse Final zwischen Saas-Fee und Sitten Bains d’Ovronnaz war eine enge Sache und stand 2:2 nach drei Ends. Mit dem Dreier für Saas-Fee im vierten End war dann jedoch die Entscheidung gefallen. Saas-Fee wurde mit seinem übeugend aufspielenden Skip Dominik Bumann verdienter Wallisermeister. Das ist nach den Jahren 2008, 2011 und 2014 der vierte Titelgewinn für Saas-Fee und Bumann.

Aller au haut