Evénements

Am Freitag begann auf der neuen Curlingbahn iischi arena in der Geschina Brig die Vorrunde zur Interclub Meisterschaft der Gruppe Oberwallis. Der CC Rhonesand und der CC Goms machten zum ersten Mal mit. Der Curling Club Oberwallis, früher CC Visp, seinerseits startete erstmals unter seinem neuen Namen CC Oberwallis oder kurz CCO. Mit acht gleichzeitig spielenden Teams hatte die neue Curlingbahn volles Haus mit Topbedingungen. Den besten Start erwischten Sierre und Zermatt, die beide das Punktemaximum erzielten. Saas-Fee folgt mit drei Zählern. Der Neuling Rhonesand zeigte gute Spiele und besiegte überraschend den CC Oberwallis. Der CC Goms konnte noch nicht gewinnen.

Der Neuling Rhonesand erwischte gegen die routinierte Equipe aus Leukerbad einen sehr guten Start und führte 3:0. Das Badner Team  gewöhnte sich in der Folge immer besser ans stark curlende Eis der Sportarena und konnte das Spiel im 6. End mit einem gestohlenen Zweierhaus entscheiden. Während die Partien Sierre gegen Goms und Zermatt gegen Grimentz klar von Sierre und Zermatt gewonnen wurden, lieferten sich der CC Saas-Fee und der CC Oberwallis ein Duell auf des Messers Schneide. Der CCO führte 4:0, die Feer kamen auf 4:3 heran und führten nach dem wichtigen 6. End sogar mit 6:5. Die Oberwalliser konnten dieses Spiel der vielen Grosschancen und der „Ups and Downs“ auf beiden Seiten schliesslich im letzten End noch ausgleichen.

In der zweiten Runde erwischte Leukerbad gegen Saas-Fee mit einem 7:0 Rückstand einen totalen Fehlstart. Das Spiel entwickelte sich zum Match der grossen Häuser mit zweimal 5 Steinen und einem Dreier und wurde von Saas-Fee klar mit 14:7 gewonnen. Ab dem 4. End war der CC Goms gegen das starke Schuler-Team aus Zermatt mit 5:1 auf der Verliererstrasse und konnte das Spiel nicht mehr drehen. Sierre liess Grimentz keine Chance und gewann hoch. Umstritten und ausgeglichen verlief die Partie zwischen dem CC Rhonesand und dem CCO, zu Beginn mit Vorteilen und einer 4:1 Führung für Rhonesand. Die Oberwalliser verpassten es im Verlaufe des Spiels immer wieder, ein grosses Haus zu schreiben. Sie konnten erst im 6. End auf 5:5 ausgleichen. Im 8. End winkte noch die Siegeschance, welche jedoch mit dem letzten Stein des Rhonesand-Skips, einem genialen Wick hinter die Guarden verhindert wurde. So gewann der CC Rhonesand sein erstes Interclubspiel.

Die Tabelle zeigt nach zwei Runden Sierre und Zermatt als Leader. Die Runden drei und vier werden am 10. November ab 18.45 Uhr in iischer arena in Brig ausgetragen. Nachfolgend die Resultate und die Zwischenrangliste.

Spielplan Vorrunde IC 2017 Stand 21 10 2017

 

 CC Goms  CC Grimentz

CC GomsCC Grimentz

 CC Leukerbad  CC Oberwllis

CC LeukerbadCC Oberwallis

 CC Rhonesand  CC Saas-Fee

CC RhonesandCC Saas Fee

 CC Sierre  CC Zermatt

CC SierreCC Zermatt

 ELIMINATOIRES BAS VS ClassementT1 T2

ELIMINATOIRES GR BAS VS ResultatsT1 T2

1er Saas Fee

SAAS-FEE remporte le titre à Verbier …

Ce week-end (25 et 26 mars 2017), les curleurs valaisans s’étaient donné rendez-vous sur la patinoire du Centre sportif de Verbier, pour disputer les Championnats valaisans 2017, catégorie « ELITE », organisé par le Curling Club Verbier. Belle affluence, puisque 22 équipes avaient répondu à l’invitation du club bagnard (3 équipes haut-valaisannes et 19 équipes bas-valaisannes).

Samedi 25 mars 2017 -> Qualifications  
Elimination des champions valaisans 2015 et 2016 …


La journée du samedi était réservée à la phase qualificative. Les 22 équipes participantes avaient été réparties en 2 groupes, avec au programme, 3 matchs pour chaque équipe et au final, la qualification des 4 premiers de chaque groupe pour les quarts de finale du dimanche matin.  

On relèvera l’élimination dans cette phase qualificative, de l’équipe Sion Aserablos, championne valaisanne 2013 et surtout celle de Champéry (Devey) qui avait décroché les deux derniers titres (2015 à Champéry et 2016 à Sion) …    

Carton plein pour les clubs haut-valaisans qui, qualifiaient, leurs 3 représentants (Goms, Saas-Fee et Visp). Le CC Sion plaçait deux équipes en quart de de finale et était donc, le club le mieux représenté à ce stade de la compétition …

Dimanche 26 mars 2017 -> Finales          
Suprématie haut-valaisanne lors de ce championnat valaisan 2017
Deux médailles pour les « Oberwallis » … Or pour SAAS-FEE et bronze pour GOMS


En quart de finale, le CC GOMS (Gemmet) s’impose au end supplémentaire dans le derby haut-valaisan. L’équipe d’Alwin Gemmet a battu le CC VISP (Rieder) sur le score de 8 à 7. Le 3ème représentant haut-valaisan (CC SAAS-FEE) écartait facilement le CC SAVIESE RIVE DROITE (Dubuis) sur le score sans appel de 10 à 5. Dans les deux autres quarts de finale, les 2 équipes sédunoises s’imposaient sur le score de 9 à 7. Le CC SION OCACTUS (Frossard) éliminait le CC MARTIGNY (Rappo) et CC SION LES BAINS D’OVRONNAZ (Wicky) sortait de la compétition le CC SIERRE CRAZY SWEEPERS (Apothéloz)           

En demi-finales, nouveau derby haut-valaisan pour le CC GOMS qui se voyait opposer à l’équipe de SAAS-FEE de Dominik Bumann … L’équipe des frères « Bumann » s’offrait une nouvelle finale après leurs titres de 2014, 2011 et 2008, en s’imposant contre le CC GOMS sur le score de 7 à 4
Dans la 2ème demi-finale qui opposait les deux équipes du CC SION, l’équipe des « Bains d’Ovronnaz » n’a laissé aucune chance à « Ocatus » … Score finale 11 à 5 … L’affaire était classée après 3 ends puisque l’équipe de Christian Wicky menait déjà 7 à 0 …

Dans la petite finale pour la médaille de bronze, le CC GOMS a battu SION OCACTUS sur la marque de 8 à 4 … Les haut-valaisans ont fait le break au 6ème en « volant » 3 pierres aux sédunois … Belle performance pour le CC GOMS qui est entré dans CURLING-VS cette année avec à la clef, pour sa première participation au championnat valaisan, une médaille de bronze     

En finale, le CC SAAS-FEE a battu SION LES BAINS D’OVRONNAZ sur le score de 6 à 3… L’équipe de Saas-Fee n’a pas dominé à outre mesure cette finale mais en définitive, elle n’a jamais vraiment été inquiétée par l’équipe sédunoise, skippé par Christian Wicky …. Les haut-valaisans ont forcé la décision au 4ème end avec un coup de « 3 » qui a pesé lourd dans la balance finale…         
Un grand bravo à Dominik Bumann (skip), Michel Burgener, Edy Bumann et Flavian Bumann …    

 2me Sion Les Bains dOvronnaz3me Goms

RESULTATS DU CHAMPIONNAT VALAISAN ELITE 2017

1er     CC Saas-Fee
            (Dominik Bumann – skip, Michel Burgener, Edy Bumann, Flavian Bumann)
2ème  CC Sion Les Bains Ovronnaz
            (Christian Wicky – skip, David Jacquier, Fabien Roduit, André Savary, Julien Savary)
3ème  CC Goms
            (Alwin Gemmet – skip, Fredy Schaller, Martin Lerjen, Regula Gemmet)
4ème     CC Sion Ocactus (Jérémie Frossard – skip)
5ème     CC Savièse Rive Droite
(Noël Dubuis – skip)
6ème     CC Sierre Crazy Sweepers (Fabrice Apothéloz – skip)
7ème     CC Martigny
(Didier Rappo – skip)
            CC Visp (Adrian Rieder – skip)


saas Goms

Gold für Saas-Fee und Bronze für Goms

Erfolgreiche Oberwalliser Curler bei den Wallisermeisterschaften. Saas-Fee (hinten) gewinnt Gold. Goms holt Bronze.

In der Vorrunde der Gruppe A spielte Visp souverän auf und entschied die Gruppe mit drei Siegen für sich. Einen schwierigen Beginn erlebte der Curlingclub Goms im ersten Vorrundenspiel der Gruppe B. Das Gommer Team war gegen den zugelosten Gegner aus Saas-Fee chancenlos und verlor hoch. Somit mussten in den folgenden Vorrundenspielen zwei Siege her, was gegen Anzère und bemerkenswerter Weise auch gegen den Seriensieger Champéry Dervey gelang. Somit war Goms als Vierter für die Viertelfinals vom Sonntag qualifiziert. Keine Blösse gab sich Saas-Fee in den ersten zwei Spielen der Vorrunde mit den klaren Siegen gegen Goms und Crans-Montana. Trotz Niederlage im dritten Vorrundenspiel erreichte das Team als Gruppenzweiter die Viertelfinals.

Nach Startschwierigkeiten gewann Saas-Fee seinen Viertelfinal am Sonntag gegen Savièse klar. Im anderen Viertelfinal mit doppelter Oberwalliser Beteiligung kam es zu einem ausgeglichenen Spiel zwischen Visp und Goms. Im letzten End glichen die Visper mit zwei Steinen aus. Weil der dritte Stein nach Messen knapp nicht mehr zählte, musste man ins Zusatzend mit dem Vorteil des letzten Steins für Goms, welcher dann auch zugunsten des Curlingclubs Goms entschied.

Im Halbfinal hatten Saas-Fee und Goms erneut gegeneinander anzutreten. Auch dieses Mal spielte Saas-Fee stark auf, führte zwischenzeitlich mit 7:0 und setzte sich schliesslich mit 7:4 durch. Saas-Fee, das Team um Skip Dominik Bumann, hatte den Finaleinzug geschafft; Goms blieb das Match um Rang drei gegen Sitten Ocactus. Skip Alwin Gemmet entschied das Spiel mit seinem letzten Stein. Er gewann damit bereits bei der ersten Teilnahme mit dem Curlingclub Goms die Bronzemedaille. Der grosse Final zwischen Saas-Fee und Sitten Bains d’Ovronnaz war eine enge Sache und stand 2:2 nach drei Ends. Mit dem Dreier für Saas-Fee im vierten End war dann jedoch die Entscheidung gefallen. Saas-Fee wurde mit seinem übeugend aufspielenden Skip Dominik Bumann verdienter Wallisermeister. Das ist nach den Jahren 2008, 2011 und 2014 der vierte Titelgewinn für Saas-Fee und Bumann.

ELIMINATOIRES GR BAS VS ClassementT7 9 1 17

ELIMINATOIRES GR BAS VS ResultatsT7 9 1 1 2017

 

 

Aller au haut